Shopping Cart
gefahrstoffe und ihre bedeutung

Gefahrensymbole und ihre Bedeutung

| von Julia

Stoffe, Erzeugnisse und Gemische mit potenziell gefährdenden Eigenschaften müssen nach geltender Gesetzlage entsprechend gekennzeichnet werden. Dafür ist das GHS zuständig, das die Einstufungs- und Kennzeichnungspflicht mit Gefahrensymbolen versieht. Welche Bedeutung die Gefahrensymbole und Gefahrenpiktogramme haben, welche Kriterien zur Unterscheidung herangezogen werden und wie es um ergänzende Signalwörter, H- und P-Sätze steht, haben wir Ihnen hier kompakt zusammengefasst.

Was sind Gefahrstoffe?

Ist von Gefahrstoffen die Rede, so handelt es sich um Stoffe und Gemische mit einem schädlichen Einfluss auf den Menschen und/oder die Umwelt. Sie unterliegen mehreren Gesetzen und Regelungen, zu denen vor allem die

Letztere bildet die Grundlage für das global harmonisierte System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien (GHS, „Globally Harmonized System“), welches die sogenannten GHS-Zeichen beinhaltet.

Die darin enthaltenen Gefahrenpiktogramme, R-Sätze und H-Sätze sind in Deutschland und der Europäischen Union maßgeblich zur Kennzeichnung von Gefahrstoffen. Sie dienen der Vereinheitlichung, sodass die Bedeutung des Gefahrensymbols auf den ersten Blick erkannt wird. Für verschiedene Gefahren werden unterschiedliche Kategorien vorgeschrieben. Seit dem 01. Juni 2015 handelt es sich um weiße Felder mit roter Umrandung, früher waren orange Felder gängig. Die Übergangsfrist endete am 01. Juni 2017.

Im Unterschied zu Gefahrgütern befinden sich Gefahrstoffe nicht im Transport. Deswegen ist jedes Gefahrgut ein Gefahrstoff, aber nicht jeder Gefahrstoff ein Gefahrgut. Dadurch werden weitere Kennzeichnungen notwendig, die über die Piktogramme nach GHS hinausgehen und die Gefahrgutsymbole-Bedeutung um Handlungshinweise im Verkehr erweitert.

Gefahrensymbole: Bedeutung und Zweck

Die Symbole für Gefahrstoffe werden als sogenanntes „GHS Pictogramme“, also als kleine Bilder ohne Text angegeben. Insgesamt lassen sich nach GHS neun Gefahrstoffsymbole unterscheiden, die wiederum in drei Kategorien differenziert werden:

  • Gefahren für Gesundheit,
  • Gefahren für die Umwelt und
  • Gefahren physikalischer Art

Das dient dem Zweck, die Gefahrstoffsymbol-Bedeutung schneller und besser ersichtlich zu machen. Gleichzeitig werden die Gefahrensymbole und deren Bedeutung durch die Einteilung stärker an Zielgruppen ausgerichtet (man denke an Verbraucher, Ersthelfer oder Transportpersonal).

Gefahrensymbole: Bedeutung bei Gesundheitsgefahr

In die Kategorie der Gefahrensymbole für Gesundheitsgefahren fallen vier GHS-Piktogramme. Diese GHS-Symbole für Gesundheitsgefahr umfassen beispielsweise das Gefahrgut-Piktogramm „giftig“, da eine Auswirkung auf den menschlichen Organismus vorhanden ist. Die entsprechende Gefahrstoff-Kennzeichnungen sind in folgender Tabelle vermerkt:

GHS-PiktogrammGefahrenAufnahmewegH-Satz
Ätzende StoffeÄtz- oder Reizwirkung auf die Haut oder schwere AugenreizungBerührungVerursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden
Akute ToxizitätAkute ToxizitätOral, dermal und inhalativVerursacht schwere Augenschäden; Lebensgefahr bei Verschlucken, Hautkontakt und Einatmen; Giftig bei Verschlucken, Hautkontakt und Einatmen
Achtung GiftigAkute Toxizität, Ätz-/Reizwirkung auf die Haut, schwere Augenreizung/-schädigung, Sensibilisierung der Haut, Toxizität für spezifische ZielorganeOral, dermal und inhalativGesundheitsschädlich bei Verschlucken, Hautkontakt und Einatmen; verursacht Hautreizungen und schwere Hautreizung; kann allergische Hautreaktionen verursachen und die Atemwege reizen; kann Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen
Kann Atemwegsbeschwerden verursachenSensibilisierung der Atemwege; Keimzellmutagenität; Karzinogenität; Reproduktionstoxizität; spezifische Zielorgan-Toxizität bei einmaliger oder wiederholter Exposition; AspirationsgefahrOral, dermal oder inhalativKann beim Einatmen Allergie, asthmaartige Symptome oder Atembeschwerden verursachen; kann (vermutlich) genetische Defekte verursachen; kann (vermutlich) Krebs erzeugen; kann (vermutlich) die Fruchtbarkeit beeinträchtigen oder das Kind im Mutterleib schädigen; kann Säuglinge über die Muttermilch schädigen; schädigt die Organe; kann die Organe (bei längerer oder wiederholter Exposition) schädigen; kann bei Verschlucken und Eindringen in die Atemwege tödlich sein

Gefahrensymbole: Bedeutung bei Brand- und Explosionsgefahr

Zu den bekanntesten GHS-Symbolen zählt wahrscheinlich das Piktogramm „Flamme“, das aber in dieser Kategorie nicht der einzige Vertreter ist. Es kommen noch weitere Gefahrensymbole hinzu:

GHS-PiktogrammGefahrenH-Satz
Achtung ExplosivExplosive Stoffe bzw. Gemische und Erzeugnisse mit ExplosionsstoffInstabil, explosiv; Gefahr der Massenexplosion (bei Feuer); große Gefahr durch Splitter, Spreng- und Wurfstücke; Gefahr durch Feuer, Luftdruck und Splitter, Spreng- und Wurfstücke; Erwärmung kann Explosion und/oder Brand verursachen
EntzündbarEntzündbare Gase, Aerosole, Flüssigkeiten und/oder Feststoffe; selbstzersetzliche Stoffe und Gemische; pyrophore Flüssigkeiten und/oder Feststoffe; selbsterhitzungsfähige Stoffe und Gemische; Stoffe und Gemische, die in Berührung mit Wasser entzündliche Gase entwickeln; organische PeroxideExtrem entzündbares Gas; entzündbares Gas und/oder Aerosol; Flüssigkeit und Dampf (leicht/extrem) entzündbar; entzündbarer Feststoff; Erwärmung kann Brand und/oder Explosion verursachen; entzündet sich in Berührung mit Luft von selbst; (in großen Mengen) selbsterhitzungsfähig; kann in Brand geraten; in Berührung mit Wasser entstehen entzündbare Gase (die sich spontan entzünden können)
Entzündliche GaseOxidierende Gase, Flüssigkeiten und/oder FeststoffeOxidationsmittel; kann Brand oder Explosion verursachen und/oder verstärken

Gefahrensymbole-Bedeutungen: physikalische, chemische und Umweltgefahr

Darüber hinaus gibt es noch drei GHS-Symbole mit Bedeutung für physikalische und chemische Gefahren sowie für die Umwelt. Diese Gefahrstoff-Symbole sehen folgendermaßen aus:

GHS-PiktogrammGefahrenH-Satz
Gasflasche entzündlichGase unter Druck; verdichtetes, verflüssigtes, gelöstes und/oder tiefgekühlt verflüssigtes GasEnthält Gas unter Druck; kann bei Erwärmung explodieren; enthält tiefgekühltes Gas; kann Kälteverbrennung oder -verletzung verursachen
Ätzende StoffeÄtzend; korrosiv gegenüber MetallenÄtzend; kann gegenüber Metallen korrosiv sein
Akut WassergefährdendAkut wassergefährdend; chronisch gewässergefährdend; die Ozonschicht schädigend(Sehr) giftig für Wasserorganismen (mit langfristiger Wirkung); schädlich für Wasserorganismen (mit langfristiger Wirkung); die Ozonschicht schädigend

Signalwort

Beim Transport von Gefahrgütern müssen neben den GHS-Symbolen noch weitere Hinweise an der Verpackung und am Transportfahrzeug vermerkt werden. Das trägt dazu bei, im Schadensfall die richtigen Maßnahmen treffen zu können und Rückschlüsse auf die Gefahrenkategorie zu ermöglichen. Unterschieden werden die Signalwörter „Achtung“ und „Gefahr“:

Achtung

Wird das Piktogramm um „Achtung“ ergänzt, wird die Gefahrensymbol-Bedeutung des GHS um einen Hinweis auf ein mittleres Gefahrenniveau erweitert. Solche Achtung-Gefahrenstoffe können den folgenden Gefahrenklassen und -kategorien zugeordnet werden:

  • akute Toxizität (teilweise)
  • Keimzellmutagenität (teilweise)
  • Karzinogenität (teilweise)
  • Reproduktionstoxizität (teilweise)
  • spezifische Zielorgan-Toxizität (terilweise)
  • Gase unter Druck
  • korrosiv gegenüber Metallen
  • akut und/oder chronisch wassergefährdend
  • die Ozonschicht schädigend
  • explosiv (teilweise)
  • entzündbare Gase, Aerosole, Flüssigkeiten und/oder Feststoffe (teilweise)
  • selbstzersetzliche Stoffe und Gemische (teilweise)
  • selbsterhitzungsfähige Stoffe und Gemische (teilweise)
  • Stoffe und Gemische, die in Berührung mit Wasser entzündbare Gase entwickeln (teilweise)
  • organische Peroxide, Flüssigkeiten und/oder Feststoffe (teilweise)

Gefährlich

Neben dem Signalwort zum Piktogramm „Achtung“ gibt es noch das Signalwort „Gefährlich“. Es erweitert die GHS-Kennzeichnung um die Bedeutung einer schwerwiegenden Gefahrenkategorie. Dieses hohe Gefahrenniveau kann sich auf die folgenden Gefahrenklassen und -kategorien beziehen:

  • ätz- und Reizwirkung auf die Haut
  • schwere Augenschädigung/-reizung
  • Sensibilisierung der Atemwege
  • akute Toxizität (teilweise)
  • Keimzellmutagenität (teilweise)
  • Karzinogenität (teilweise)
  • Reproduktionstoxizität (teilweise)
  • Spezifische Zielorgan-Toxizität (teilweise)
  • Aspirationsgefahr
  • explosiv (teilweise)
  • instabil explosiv
  • selbstzersetzliche Stoffe und Gemische
  • organische Peroxide
  • entzündbare Gase, Aerosole, Flüssigkeiten und/oder Feststoffe (teilweise)
  • selbstzersetzliche Stoffe und Gemische (teilweise)
  • selbsterhitzungsfähige Stoffe und Gemische (teilweise)
  • Stoffe und Gemische, die in Berührung mit Wasser entzündbare Gase entwickeln (teilweise)
  • pyrophore Flüssigkeiten und/oder Feststoffe
  • organische Peroxide, Flüssigkeiten und/oder Feststoffe (teilweise)

H-Sätze

Zu den einzelnen GHS-Symbolen lassen sich außerdem H-Sätze und P-Sätze zuordnen. In der EU werden zusätzlich EUH-Sätze verwendet. Sie geben knappe Sicherheitshinweise für Gefahrstoffe wieder und haben eine analoge Verwendung wie beispielsweise die R- und S-Sätze; die in der EU-Kennzeichnung zu finden sind. Das „H“ in H-Sätze steht für „Hazard Statements“ und wird für Gefährdungen verwendet, die von chemischen Stoffen und deren Herstellung ausgehen:

  • H200-Reihe: Physikalische Gefahren
  • H300-Reihe: Gesundheitsgefahren
  • H400-Reihe: Umweltgefahren

Das modulare System besteht aus einem dem Gefahrenhinweis und drei Nummern. Die erste Zahl gibt dabei eine Gruppierung (physikalische Gefahr, Gesundheitsgefahr oder Umweltgefahr) an und wird von zwei fortlaufenden Nummern ergänzt. Jeder H-Satz lässt sich einer spezifischen Gefahr zuweisen, die mit speziellen Sicherheitshinweisen ausgestattet werden.

P-Sätze

Die P-Sätze funktionieren nach dem gleichen Prinzip, wobei „P“ für „Precautionary Statemens“ steht und sich auf Sicherheitshinweise im Umgang mit den jeweiligen Gefahrenstoffen bezieht:

  • P100-Reihe: Allgemeines
  • P200-Reihe: Prävention
  • P300-Reihe: Reaktion
  • P400-Reihe: Aufbewahrung
  • P500-Reihe: Entsorgung

Gefahrstoffe und ihre Symbole im Haushalt

Nicht nur im industriellen Alltag, sondern auch zu Hause begegnen uns Gefahrkennzeichnungen täglich–- man denke etwa an Putzmittel und Utensilien wie Insektenspray oder Holzpolitur. Insbesondere ältere und länger haltbare Produkte, die schon einige Jahre lang im Haushalt stehen, können mit den veralteten GHS-Gefahrensymbolen von vor 2015 ausgestattet sein.

Neu sind die Piktogramme „Gesundheitsgefahr“ und „Ausrufezeichen“, die nicht nur anders aussehen, sondern auch zusätzliche Gefahrhinweise mit sich bringen. In der folgenden Gefahrstoffkennzeichnung-Tabelle finden Sie die Gegenüberstellung der alten und neuen Symbole:

Altes SymbolAktuelle SymboleGefahrBeispiel im Haushalt
EntzündlichEntzündbarleicht entzündlichSpiritus
BrandförderndEntzündliche GasebrandförderndReiniger mit Aktivsauerstoff
GiftigAkute Toxizitätgiftig und/oder lebensgefährlichOrganische Lösungsmittel
ÄtzendÄtzende StoffeätzendSchimmelentferner
explosionsgefahrExplosionsgefahrExplosionsgefahrFeuerwerkskörper
Akut WassergefährdendumweltgefährdendLack- und Farbstoffe
gesundheitsschädlichAchtung Giftiggesundheitsschädlich und gesundheitsgefährdendBenzin
kein veraltetes Zeichen vorhandenGasflasche entzündlichGas unter DruckGasflaschen

Gefahrensymbole: Ihre Bedeutung sollte bekannt sein

Nicht nur im betrieblichen Umfeld, sondern auch im Alltag begegnen uns ständig Gefahrstoffe mit entsprechenden Symbolen auf der Verpackung. Um sich vor schädigenden Wirkungen von Gefahrstoffen schützen zu können, sollten Sie die geltenden Gefahrensymbole samt Bedeutung kennen – das hilft dabei, passende Vorkehrungen im Umgang mit den Substanzen zu treffen.

FAQ

Die neun GHS-Gefahrensymbole beschreiben seit 01. Juni 2015 die Gefahren „explosiv“, „entzündlich“, „oxidierend“, „ätzend“, „giftig“, „gesundheitsschädlich und reizend“, „gesundheitsgefährdend“, „umweltgefährdend“ und „Gase unter Druck“.

Gefahrenzeichen lassen sich in mehrere Symbole und Symbole differenzieren, die zusammen eine umfangreiche Gefahreinschätzung für einen Stoff ermöglichen. Dazu gehören GHS-Piktogramme, Signalwörter, Kennbuchstaben, H-Sätze und P-Sätze sowie Gefahrenklassen und Gefahrenkategorien.

Die REACH-Verordnung legt nach dem GHS-System neun Gefahrensymbole fest. Dabei handelt es sich um weiße Felder mit roter Umrandung, in denen ein passendes Symbol für die Art der Gefährdung abgebildet ist. Früher waren die Gefahrensymbole in orangenen Felder abgebildet, was auf alten Verpackungen manchmal noch zu sehen ist.

Gefahrensymbole sind im Alltag allgegenwärtig und finden sich auf diversen Verpackungen von Stoffen. Dazu gehören beispielsweise Putzmittel, Nagellackentferner, Spraydosen oder Gasflaschen. Hinzu kommen übliche Vertreter wie Kraftstoffe, Lackierungen und Farben sowie ätherische Öle.

Das GHS-Piktogramm mit einem schwarzen Ausrufezeichen gibt das Signalwort „Achtung“ wieder und warnt vor gesundheitsschädlichen und reizenden Stoffen. Diese können beispielsweise Atemwegs- und Hautreizungen verursachen oder eine akute Toxizität besitzen. Möglich sind außerdem narkotisierende Wirkungen.

Sie haben Fragen zum Thema oder möchten einen Themenvorschlag äußern? Kontaktieren Sie uns gern telefonisch unter +49 30 2096579 00 oder schicken Sie uns eine Mail an [email protected]