Zeigt alle 2 Ergebnisse

Zeigt alle 2 Ergebnisse

Partikelmessung

Der Begriff der Partikelmessung beinhaltet die Detektion von kleinsten Partikeln in Gasen, Flüssigkeiten, Pulvern oder auf Oberflächen. Dazu zählen Stäube und andere Luftverunreinigungen, Nanopartikel wie Ruß oder Pigmente, genauso aber auch Viren oder Bakterien.

Je nach zu detektierenden Partikeln und dem zu analysierenden Medium können verschiedene Messverfahren zum Einsatz kommen. Diese liefern sowohl qualitative als auch quantitative Aussagen.

Arten der Partikelmessung

Als wichtigste Messprinzipien lassen sich die folgenden beiden unterscheiden:

  • Laserbeugung bzw. Lichtstreuung: Beugung und Streuung von Laserlicht an Partikeln, für kleine Partikel in Gasen und Flüssigkeiten
  • Mikroskopische Methoden mit optischer Bildanalyse: optische Bildaufnahme mit hoher Vergrößerung zum automatisierten Auszählen der Partikel für Emulsionen, Suspensionen und Pulver

Weitere Messprinzipien beruhen auf den folgenden Verfahren:

  • Extinktionsmessung
  • Siebanalyse
  • Photosedimentation
  • Schalldämpfungsmethoden
  • Elektrische Methoden

MedSolut.com hat sich aktuell auf Partikelmessgeräte fokussiert, welche vor allem nach den ersten beiden Methoden – Lichtstreuung und optische Bildanalyse – erfolgen. Diese beiden Messprinzipien entsprechen dem neuesten Stand der Technik und decken eine große Bandbreite an Messmöglichkeiten ab.

Funktionsweise verschiedener Partikelmessgeräte

Messung nach dem Prinzip der Lichtstreuung

Bei dem Prinzip der Lichtstreuung befindet sich die Messkammer zwischen einer Laserlichtquelle und einem Detektor. Die Probe wird mit Laserlicht bestrahlt, durch die Partikel wird das Licht teilweise abgelenkt und auf dem Detektor aufgefangen. Dort entstehen ringförmige Intensitätsmuster, welche jeweils charakteristisch einer Partikelgröße zuzuordnen sind.

Messung nach dem Prinzip der optischen Bildanalyse

Mit diesem Messprinzip lassen sich sowohl trockene Proben als auch nasse Proben zuverlässig analysieren. In beiden Fällen wird die zu untersuchende Probe durch eine Messkammer transportiert, welche zwischen einer LED-Lichtquelle auf der einen Seite und einer Kamera auf der anderen Seite positioniert ist. Während die Probe die Messkammer passiert, werden kontinuierlich hochaufgelöste Bilder aufgenommen, welche anschließend durch geeignete Analysesoftware ausgewertet werden können.

Partikelmessgerät für Suspensionen und Pulver

Bei MedSolut.com können Sie Partikelmessgeräte von Fritsch erwerben, die auf dem Prinzip der optischen Bildanalyse bzw. der Lichtstreuung beruhen. Für Emulsionen, Suspensionen und Pulver ist besonders das Messprinzip der optischen Bildanalyse geeignet. Für flüssige Suspensionen und Emulsionen mit besonders kleinen Partikeln ist die Lichtstreuung die optimale Lösung.

Anwendungsgebiete

Bei der optischen Bildanalyse werden durch das Partikelmessgerät Partikel von 20 µm bis 20 mm erfasst. Neben der Anzahl können auch die Größe und die Form bestimmt werden. Dies findet besonders Anwendung in der Qualitätsanalyse, der Produktionskontrolle und im Forschungsbereich. Diese Methode stellt auch eine schnelle Alternativmethode zur Siebanalyse dar.

Lichtstreuungsmessungen detektieren Partikelgrößen im Bereich von 0,01 µm bis zu 3,8 mm. Dies ist besonders relevant in der Qualitätskontrolle von Produktionsprozessen und in der Forschung und Entwicklung.

Technische Details

Die Messsysteme der optischen Bildanalyse zeichnen sich durch eine hochwertige Kamera aus, die in kurzer Zeit eine Vielzahl an Aufnahmen erstellen kann. Ein ausgereifter Analysealgorithmus und eine umfangreiche Datenbank ermöglichen die Darstellung eines aussagekräftigen Ergebnisses in weniger als fünf Minuten.

Die Messsysteme basierend auf der Lichtstreuung zeichnen sich durch kurze Messzeiten, besonders hohe Messgenauigkeit und eine sichere Reproduzierbarkeit aus. Mit nur einem Laser, einer besonders optimierten Messzelle und einem Detektor sind keine weiteren optischen Elemente notwendig – das System ist praktisch wartungsfrei.

Partikelmessgerät bei MedSolut.com bestellen – unser Serviceangebot

Sie sind auf der Suche nach einem innovativen Partikelmessgerät? Dann sind wir Ihr kompetenter Ansprechpartner. Mit unserer ausgezeichneten Beratung und einem persönlichen, individuellen Service stellen wir sicher, dass Sie die optimale individuelle Lösung für Ihren Arbeitsplatz finden. Im Detail bieten wir:

Direkten Vergleich und individuelle Preise

MedSolut.com erlaubt Ihnen den direkten Vergleich zahlreicher Markenhersteller und ihrer unterschiedlichen Produkte – alles auf einer Plattform. So haben Sie immer einen guten Überblick. Zusätzlich bietet MedSolut.com Ihnen die bestmöglichen Preise. Sollten Sie die Produkte woanders preiswerter finden, passen wir den Preis für Sie individuell an.

Kompetente und umfassende Beratung

MedSolut.com stellt hohe eigene Ansprüche an die Qualität unserer Produkte und unseres Service. Daher haben unsere Experten ausnahmslos langjährige Erfahrung, beraten Sie gern bei der Produktauswahl, nehmen sich für Sie Zeit und helfen Ihnen jederzeit weiter.

Online-Verfügbarkeit und weltweite Lieferung

Alle unsere Produkte sind online verfügbar, dies erlaubt Ihnen bequem auszuwählen und zu bestellen. Ihr Partikelmessgerät wird dann schnellstmöglich und termingerecht an Ihren Wunschort geliefert – weltweit und unkompliziert.

Exzellenten Service

Ihre Zufriedenheit steht bei MedSolut.com im Mittelpunkt. Unsere Servicemitarbeiter sind jederzeit für Sie da, wenn Sie technische Unterstützung benötigen, Fragen oder Wünsche haben.

Unser Sortiment an Partikelmessgeräten

Unser Angebot an Partikelmessgeräten beinhaltet hochwertige Messsysteme der Firma FRITSCH. Das Unternehmen gehört zu den weltweit führenden Herstellern anwendungsnaher Laborgeräte. Die folgenden Produkte sind Teil des Portfolios von MedSolut.com.

FRITSCH ANALYSETTE 22 NanoTec

Dieses Messgerät auf Basis von Lichtstreuungstechnik beruht auf dem von FRITSCH erfundenen und patentierten Reversen-Fourier-Aufbau. Der kompakte Aufbau mit wenigen Komponenten erlaubt eine schnelle Erfassung aller relevanter Streudaten. Durch die innovative Anordnung von Messzelle und Laser werden auch besonders hohe Streuwinkel erfassbar, was bei Partikeln im Nanobereich einen relevanten Unterschied darstellt.

Hochmoderne Elektronik erlaubt, dass der gesamte Messbereich mit einer einzigen Aufnahme erfasst und simultan an die Software übermittelt wird. Das macht die Messung besonders schnell.

FRITSCH ANALYSETTE 28 ImageSizer

Das Herzstück des Analysette 28 ImageSizer, einem Partikelmessgerät auf Basis optischer Bildanalyse, ist die hochmoderne Kamera. Die Industriekamera mit 5 Megapixel deckt einen äußerst weiten Detektionsbereich ab. So werden auch kleine Partikel sichtbar. Bi-telezentrische Objektive garantieren, dass an jeder Position in der Messkammer vergleichbare Partikelformen aufgenommen werden und keine optischen Verzerrungen entstehen.

Die besonders starke Stroboskop-LED-Belichtung stellt eine homogene Ausleuchtung des Bildbereiches sicher. Mit einer direkten USB-Anbindung wird eine extrem schnelle Datenübertragung möglich. In Kombination mit einer innovativen Software und einer umfangreichen Datenbank sind die Ergebnisse somit rasch verfügbar.

Auswahlkriterien für das richtige Partikelmessgerät

Um das für Ihre Anforderungen geeignete Gerät zu finden, sind folgende Kriterien als erste Anhaltspunkte relevant.

Beschaffenheit des Analysematerials

Da nicht alle Messprinzipien für alle Proben geeignet sind, ist es wichtig, vorher zu überlegen, welche Substanzen analysiert werden sollen. Pulverförmige Proben, Suspensionen und Emulsionen lassen sich mittels optischer Bildanalyse wie dem FRITSCH Analysette 28 ImageSizer analysieren. Lichtstreuung eignet sich eher für flüssige Proben mit fein verteilten Partikeln.

Messgröße

Eine weitere Frage ist, welche Analysegrößen relevant sind. Partikelgröße und Anzahl an Partikeln werden von den meisten Partikelmessgeräten ausgegeben. Ist zusätzlich auch die Partikelform relevant, ist dies aktuell nur über optische Methoden möglich.

Messbereich

Ein weiteres Kriterium ist die Größe der zu analysierenden Partikel. Den Bereich zwischen 20 µm und 2 mm decken beide Messprinzipien ab. Sollen kleinere Partikel bis zu 0,01 µm erfasst werden, ist die Lichtstreuung von Vorteil. Für größere Partikel bis zu 20 mm bietet sich die optische Bildanalyse an.

Messgeschwindigkeit

Zusätzlich ist zu bedenken, in welcher Geschwindigkeit die Messergebnisse vorliegen müssen. Dies ist beispielsweise dann von Bedeutung, wenn über den Einsatz als Online- oder Inline-Analytik nachgedacht wird. Lichtstreuung erlaubt nahezu eine In-situ-Analyse. Optische Bildverarbeitung ist durch die Datenübertragung von Bildern etwas langsamer, hier sind die Ergebnisse in wenigen Minuten verfügbar.

Partikelmessgerät für Ihren Anwendungsbereich – wir beraten Sie gern!

Möchten Sie innovative Technologien in Ihren Laboren oder in der Qualitätskontrolle einführen und in ein Partikelmessgerät investieren? Unser geschultes Fachpersonal berät Sie persönlich und beantwortet alle Ihre Fragen. So stellen wir sicher, dass Sie das Gerät erwerben, welches optimal zu Ihrem Anwendungsbereich und Ihren Anforderungen passt. Sie erreichen uns telefonisch unter +49 30 209 657 900 oder auch via E-Mail an [email protected]