3-30KHS aus dem Hause Sigma Laborzentrifugen: Effiziente Zentrifuge für routinierte Laborarbeiten

Für unsere Kunden und Partner unverzichtbar: die Laborzentrifugen aus dem Hause Sigma Laborzentrifugen. Das Instrument eignet sich zum Beispiel neben klinischen Laboren auch für den Einsatz in Blutbanken, zur DNS-Forschung oder in der medizinischen Diagnostik.

Sie können den 3-30KHS für eine Menge an Durchgängen bei den maximal gestatteten Drehzahlen gebrauchen. Sie kann ganz flexibel genutzt werden und eignet sich für zahlreiche Arten von Separiervorgängen. Je nach Modell verfügen die Zentrifugen von Sigma Laborzentrifugen über eine vielseitige Mischung an Zusatzteilen und zusätzlicher Extras.

So kommen die meisten Geräte von Sigma Laborzentrifugen in ihrer Ausstattung mit Merkmale wie einer Überwachungsmöglichkeit, einer Timerfunktion oder einem akustischen Alarm sowie einer Deckelverriegelung einher. Über das praktische Display können Sie in wenigen Schritten aus vielen Programmen genau die wählen, die Ihren Prozess-Anforderungen entsprechen. Eine zuverlässige Mikroprozessorsteuerung sorgt für einen ordentlichen Ablauf und die Kontrolle des Arbeitsvorgangs. Ein vorhandenes Sicherheitssystem gibt Ihnen regelmäßig Informationen über Fehlermeldungen oder Fehlfunktionen. Zudem verfügt das Instrument über ein nachhaltiges Läuftungssystem, welche es vor dem Überhitzen bewahrt.

Besonderheiten der 3-30KHS von Sigma Laborzentrifugen

Zentrifugentyp: Universalzentrifuge
Maße (H x B x T): 460 x 570 x 616 mm
Display: TFT
Programme: 60
Steuerung: Steuerung verriegelbar

Universalzentrifugen wie die 3-30KHS von Sigma Laborzentrifugen sind echte Allrounder. Sie eignen sich sowohl für Routinetests- und Trennverfahren als auch für die gründliche Aufbereitung diverser Proben in zahlreichen Anwendungsbereichen. Viele Rotoren, eine Bandbreite an Programmen sowie weiterem Zubehör ermöglichen Ihnen hier ein sehr schonendes und genaues Arbeiten. Eine innovative Software, ausgestattet mit den aktuellsten Sicherheitsstandards, arbeitet zuverlässig und lässt Sie nicht im Stich.. Der minimale Geräuschpegel sorgt für eineentspannte Stimmung am Arbeitsplatz.

Im Allgemeinen wendet eine Zentrifuge den physikalischen Aspekt der Massenträgheit an, weshalb sie oft für Arbeiten wie die Stofftrennung eingesetzt wird. Blut und Seren, Suspensionen, Gasgemische oder Emulsionen können mit dem Instrument schnell und einfach getrennt werden.

Sie sind auf der Suche nach einem Laborgerät, das sowohl analytische als semipräparative Trennungen durchführt? Dann ist der Ausschwingroter 3-30KHS von Sigma Laborzentrifugen genau die perfekte Wahl.

Noch mehr über unsere Geräte, die einzelnen Modelle oder unseren Hersteller, erfahren Sie bei unserem Customer-Service.

Wir beantworten Ihre Fragen

Unser geschultes Serviceteam garantiert, dass Sie die für Ihr Labor besten Instrumente erhalten. Sie haben Fragen zu den diversen Instrumenten, ihren Funktionen oder ihren Herstellern?

Wir beraten Sie sehr gerne und sind täglich telefonisch unter +49 30 2096579 00 oder auch per E-Mail an [email protected] für Sie zu sprechen. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Weitere Informationen

Gewicht 140 kg
Rotortyp

Ausschwingrotor, MTP-Rotor, PCR-Rotor, Spezialrotor, Winkelrotor

Drehzahl max.

30000 rpm

Bremskurven, quadratische

10

Bremszeit max.

Rotor 12110: 57 s, Rotor 12158: 57 s

Dauerlauf

ja

Deckelentriegelung / Deckelöffnung

Autom. Deckelentriegelung bei Laufende, abschaltbar, Autom. Deckelöffnung, abschaltbar

Display (Zentrifugen)

TFT

Drehzahlschritte (Zentrifugen)

10; 1 rpm

Einstellbar für Flüssigkeiten

>1,2 g/cm3

Frei definierbare Beschleunigungskurven

10

Frei definierbare Bremskurven

10

Freier Auslauf

ja

Drehzahl min.

100 rpm

Beschleunigungskurven, quadratische

10

Kühlung, Heizung

Heizung, Kühlung

Modell

3-30KHS

Abmaße (H x B x T) (Zentrifugen)

460 x 570 x 616 mm

Akustisches Signal, abschaltbar

ja

Anzeige der Dimensionen

ja

Anzeige Drehzahl / Schwerefeld

Drehzahl und Schwerefeld

Beschleunigung max.

Rotor 12110: 37 s, Rotor 12158: 54 s

Beschleunigungskurven, lineare

10

Freier Programmname

ja

Gefäßvolumen

0,2 ml, 0,25 ml, 0,4 ml, 1,5 ml, 10 ml, 100 ml, 15 ml, 2 ml, 30 ml, 4 ml, 5 ml, 50 ml, 7 ml, 80 ml, 85 ml

Bremskurve und freier Auslauf

kombiniert ab 1000 – 150 rpm wählbar

Bremskurven, lineare

10

Zentrifugentyp

Universalzentrifuge

Kinetische Energie max.

43753 Nm

Gewicht ohne Rotor

100 kg

Schwerefeld Schritte

10;1 xg

Sicherheit (Zentrifugen)

4 stelliger freier Zahlencode als Schlüssel, Startverweigerung bei zu großer Isttemperaturabweichung, Toleranz einstellbar, warnt bei Lebensdauerende des Rotors

Signallänge einstellbar

ja

Startverzögerung

ja

Steuerung (Zentrifugen)

Steuerung verriegelbar

Stillstandsheizung, abschaltbar

ja, ja

Temperaturschritte

1 °C

Umschaltbar °C, °F

ja

Zeiteinstellbereich

10 sec – 99h 59min

Zeitschritte

60; 1 s

Höhe mit offenem Deckel

890 mm

Kurzlauf

ja

Kapazität/Fassungsvermögen max.

6 x 85 ml

Laufüberwachung 

ja

Leistungsaufnahme (Zentrifugen)

1260 W

Max. Radius verminderbar

ja

Mikroprozessorsteuerung

ja

Optische Stillstandanzeige

ja

Permanente Soll- und Ist Anzeige

ja

Programme (Zentrifugen)

60

Rotortemperatur min.

Rotor 11190 bei 5.000 min rpm: < 0 °C, Rotor 11190 bei 5.000 rpm: weniger als 0 °C, Rotor 12158 bei 22.000 rpm: < 4 °C, Rotor 12158 bei 22.000 rpm: weniger als 4 °C

Geräuschpegel bei max. Drehzahl

Rotor 11390: 59 dB (A), Rotor 12158: 63 dB (A)

Rotoren, vorprogrammiert

Alle Rotoren vorprogrammiert; Drehzahl, Schwerefeld, Radius

Schnellkühlprogramm

Rapid temp

Zeitzählung ab

erreichter Solldrehzahl, abschaltbar