Shopping Cart

VR-Technologie: Eine neue Zukunft für unsere Online-Meetings?

| von Julia
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Pandemiebedingt verbringt ein großer Teil der Bevölkerung seine Zeit seit über einem Jahr vermehrt Zuhause. Ob Homeoffice oder Freizeitaktivitäten wie Workouts, Spieleabende oder andere Hobbys – vieles hat sich innerhalb der vergangenen Monate so stark gewandelt und angepasst, dass es mittlerweile ganz bequem innerhalb der eigenen vier Wänden auszuüben ist. Gleiches gilt wohl für die Meeting-Kultur derjenigen, die nun jeden Tag im Homeoffice verbringen. Während Video-Calls für die meisten von uns früher eine Ausnahme war, ist es heute die Regel. Doch was wäre, wenn wir das Meetingerlebnis mithilfe innovativer Virtual Reality Technologien (VR) künftig noch realer gestalten könnten? Erste einsatzbereite Konzepte gibt es bereits.

VR-Meetings: Vom Homeoffice ins virtuelle Office

Corona zwingt uns dazu, den Großteil unseres Alltags von zu Hause aus zu gestalten. Diese Isolation kann insbesondere bei Personen, die allein leben, einen besonders negativen Effekt auf Gesundheit und psychisches Wohlbefinden haben. Viele Menschen greifen daher auf die zahlreichen Video-Meeting-Lösungen zurück, die sich seit Beginn der Pandemie etabliert haben. Unsere Meeting-Kultur ist dadurch definitiv eine andere geworden. Während der ein oder andere sich mittlerweile daran gewöhnt hat, ist es für andere wiederum immer noch anstrengend und eher eine „Belastung“, Meetings remote durchzuführen. Ihnen fehlt das gemeinsame Miteinander das „Zusammensein in einem Raum“.

Eine Alternative stellen jetzt sogenannte VR-Meeting-Lösungen dar. Hier haben Meeting-Teilnehmer die Möglichkeit, mittels einer VR-Brille in einen virtuellen Meetingraum beizutreten und ihre Kollegen auf mehr oder weniger reale Weise zu „begegnen“. Je nach VR-Software erstellt jeder Mitarbeiter beispielsweise ein Avatar, also eine virtuelle Version seiner selbst, und trifft so seine Kollegen, um anstehende Meetings im möglichst realen Umfeld abzuhalten. Wer über das passende Zubehör wie zum Beispiel spezielle Hand-Steuerungstools verfügt, kann innerhalb der Meetings virtuelle Whiteboards beschriften, Dinge im Raum hin und herschieben oder den Kollegen per Handschlag zu erreichten Zielen gratulieren. Klingt doch fast wie Realität, oder?

Die neue Firmenkultur Dank VR den Kollegen wieder nah sein?

So vielversprechend die neuen VR-Meeting-Lösungen auch sein mögen, wird es jemals möglich sein, dass wir uns in dieser neuen virtuellen Realität so wohl fühlen wie bei einer echten Zusammenkunft? Die Antwort ist auf der einen Seite wahrscheinlich sehr subjektiv und abhängig von der Persönlichkeit jedes einzelnen. Nichtsdestotrotz sprechen wir hier von einem äußerst zukunftsträchtigen Konzept.

Denn geht es allein um die Arbeit, schafft VR für Remote-Angestellte zahlreiche neue Möglichkeiten. So können beispielsweise interaktive Team-Events für alle Mitarbeiter – ganz gleich, an welchem Standort sie Arbeiten – angeboten werden. Neue Vernetzungsmöglichkeiten entstehen, Konferenzen können besucht werden und Teambuilding findet auf einer neuen Ebene statt. Jeder kann sich beteiligen, wodurch eine neue Firmenkultur entsteht und man Kollegen auf eine ganz neue Art und Weise wieder mit kollegialer Nähe begegnen kann.

AR vs. VR – Was ist der Unterschied?

Unter Virtual Reality (VR) verstehen wir eine computergenerierte Wirklichkeit, die wir sowohl in 3D-Bild und Ton erleben. Durch VR erhalten wir die Möglichkeit, uns in der virtuellen Welt zu bewegen und miteinander zu kommunizieren. So kommt die moderne Technologie häufig im Gaming-Bereich, aber mittlerweile auch in diversen Unternehmensbereichen zum Einsatz. Zur richtigen Anwendung wird eine spezielle VR-Brille benötigt. Diese erfreuen sich in den vergangenen Jahren einer zunehmend großen Beliebtheit.

Nicht zu verwechseln ist Virtual Reality (VR) mit Augmented Reality (AR). Bei der AR-Technologie wird die virtuelle Welt nicht vollständig erschaffen. Hier geht es lediglich um die Erweiterung unserer realen Welt, um Objekte wie beispielsweise Figuren (Pokémon bei Pokémon Go) oder Bit- bzw. Emojis, die sich über das Smartphone auf die reale Welt projizieren lassen. 

VR-Technologie: Was die Zukunft für uns bereithält

In Anbetracht des raschen Fortschritts können wir erwarten, dass Virtual Reality sowie ihre zahlreichen Anwendungen sowohl im beruflichen als auch privaten Alltag zukünftig eine weiterhin wachsende Rolle spielen werden. Die Grenze zwischen Business-Anwendungen und privaten Funktionen wird im Lauf der Zeit deutlich verschwinden. So Facebook arbeitet mit der Anwendung Horizon beispielsweise an einer VR-Social-Plattform. In diesem sogenannten VR-Multiverse haben Teilnehmer dann die Gelegenheit, sich in den verschiedensten virtuellen Welten zu treffen. Ob zum Fußballgucken in einem virtuellen Wohnzimmer oder einem virtuellen Kneipenbesuch – die Auswahl soll beinahe grenzenlos sein. Für den Businessalltag sind außerdem Meeting-Räume angedacht.

Auch zahlreiche Tech-Start-ups wie „We Are“ oder „MeetinVR“ konzentrieren sich auf die Entwicklung solcher Anwendungen und bieten Kunden auf der ganzen Welt tolle Konzepte an, Meetings, Konferenzen oder Messen in einer virtuellen Welt zu besuchen.

VR-Meetings: Hardware muss für den Erfolg stärker etabliert werden

Durch Corona hat diese Entwicklung besonders an Fahrt aufgenommen. Einerseits wird unterschätzt, welche Möglichkeiten es bereits gibt. Anderseits ist die erforderliche Hardware für umfassende VR-Meetings noch nicht überall vorhanden. Doch schon in wenigen Jahren werden VR-Brillen wohl massentauglicher und immer mehr Mitarbeiter verfügen über eine VR-Brille – und dem virtuellen Meeting steht nichts mehr im Wege.

Wir können in Zukunft also gespannt sein auf die unterschiedlichen Welten und Meetingräume, denen wir über VR-Technologie mit unserem Team beitreten können. Denn irgendwann werden wir uns nicht mehr die Frage stellen, ob wir ein VR-Meeting abhalten, sondern welches Design der jeweilige Meeting-Raum haben soll, den wir nutzen. Vom futuristischen Raumschiffdesign über das Loft-Office bis hin zum Meeting-Raum im lässigen Strand-Look – die Möglichkeiten werden vielfältig sein. 

Video: Wird VR-Technologie unsere Meeting-Kultur verändern?

Viele Unternehmen setzten schon vor Corona auf VR- und AR-Technologien. Doch mit der Pandemie stieg die Bedeutung von virtuellen Konferenzen und Video-Meetings um ein Vielfaches. Das Start-up ROOM 3D Communications geht den nächsten Schritt und entwickelt eine brandneue und faszinierende 3D-Meeting-Technologie, die Sie direkt ins Meeting teleportiert. Unser Moderator Vincent Schneider hat sich das Konzept mal genauer angeschaut. Sehen Sie selbst …

Sie haben Fragen zum Artikel oder Themenwünsche für einen neuen Beitrag? Dann scheuen Sie sich nicht, uns zu kontaktieren.

Ihnen gefallen unsere Beiträge? Dann besuchen Sie unsere Social Media Channels. So verpassen Sie garantiert keine News mehr!