Zeigt alle 5 Ergebnisse

Zeigt alle 5 Ergebnisse

Einsatzbereiche von Inkubationsschüttlern

Wir bieten Ihnen leistungsstarke Laborschüttler von ausgesuchten Markenherstellern mit einem vielfältigen Funktionsspektrum. Ihre Einsatzbereiche sind breit gefächert. Im Vergleich zu klassischen Inkubatoren können Sie bei Inkubationsschüttlern verschiedene Seitwärts- und Kreisbewegungen voreinstellen.

Dadurch wird die Entstehung einer sogenannten Kahmhaut verhindert. Das ist ein sehr dünner Biofilm auf der Oberfläche der Proben. Das Vorhandensein einer Kahmhaut kann zu Beeinträchtigungen der Test- und Untersuchungsergebnisse führen.

Für jeden Bedarf und jedes Projekt finden Sie bei uns die passenden Inkubationsschüttler. Beispielsweise für folgende Anwendungsbereiche:

  • für die Zucht von Mikroorganismen im Bereich der Biochemie, der Molekular- und Mikrobiologie
  • zur Kultivierung von Bakterien- und Zellkulturen in der Bakteriologie und Virologie
  • zur Anzucht von Gewebekulturen in der Humanmedizin
  • für Haltbarkeitstests von Nahrungsmitteln in der Lebensmittelindustrie
  • zur Aufbereitung von Boden- und Wasserproben in der Umweltanalytik
  • zur Vermengung von Medien mit Blick auf die Herstellung homogener Flüssigkeiten und Suspensionen

Aufbau eines Inkubationsschüttlers

Moderne Inkubationsschüttler setzen sich im Wesentlichen aus einer gut geschützten, durchsichtigen Kammer, einem Temperaturregler, einer Zeitsteuerung sowie einer beweglichen Bodenplatte zusammen. Dies sind die grundlegenden Segmente eines Inkubationsschüttlers, welche je nach Einsatzbereich durch weitere Funktionen und Regler ergänzt werden.

Wichtig ist, eine konstante Temperatur im Innern des Schüttlers zu gewährleisten. Oft ist auch die Zufuhr von Heizungs-, Kühlungs- oder Frischluft von außen erforderlich, um eine adäquate Versorgung der Proben zu gewährleisten.

Nützliche Features auf einen Blick:

  • Heizungselemente
  • Kühlvorrichtungen
  • Frischluftzufuhr von außen
  • Temperaturregelung
  • digitale Steuerung
  • Zeitmessgerät
  • bewegliche oder rotierende Bodenplatte

Die bewegliche Bodenplatte im Inneren des Inkubationsschüttlers kann individuell eingestellt werden. Je nach Projekt sind zum Beispiel kontinuierliche, kreisrunde Bewegungen erforderlich.

Andere Strukturen bedürfen hingegen sanfter Schüttelbewegungen von links nach rechts oder von oben nach unten. Auch Kopfüber-Rotationen sind möglich. Sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gerne bei der Suche nach passenden Inkubationsschüttlern für Ihr Labor oder Institut.

Tipps beim Kauf eines Inkubationsschüttlers

Auf MedSolut.com bieten wir Ihnen professionelle Inkubationsschüttler für jeden Bedarf. Damit Sie in Anlehnung an Ihren Arbeitsbereich sowie mit Blick auf die Durchführung spezifischer Projekte das perfekte Gerät finden, ist es wichtig, die folgenden Kaufkriterien zu beachten:

Kultivierung

Welche Proben oder Strukturen sollen kultiviert werden? Je nach Gerät werden unterschiedliche Wachstums- und Entwicklungstypen abgedeckt. Beispielsweise hinsichtlich der optimalen Temperatur- und Drehzahlbereiche, des Schüttelhubs, der Beleuchtung, der Feuchtigkeitsgegebenheiten etc.

Gefäße

In Bezug auf die Anzahl und Größe werden spezifische Gefäßarten benötigt. Ihr Gewicht sowie die Materialeigenschaften nehmen hierbei ebenfalls einen wesentlichen Stellenwert ein. Benötigen Sie einen Schüttler für stapelbare Systeme oder präferieren Sie klassische Behältnisse?

Belastung

Welche Gewichtsbelastung fällt beim Bestücken des Schüttelinkubators durchschnittlich an? Diesbezüglich steht nicht nur das Eigengewicht der Proben im Fokus, sondern auch die Größe und das Gewicht der Gefäße ist von Relevanz.

Platz

Wählen Sie das Gerät auch in Anlehnung an die räumlichen Erfordernisse aus. Der durchschnittliche Raumbedarf sowie die anfallenden Proben- und Materialmengen spielen in dem Zusammenhang eine Rolle. Berücksichtigen Sie, dass rings um den Inkubator mindestens ein halber Meter Platz zur Verfügung stehen sollte.

Screening-Anwendung

Wenn Screening-Anwendungen gewünscht sind, bieten sich Stapelsysteme für Platten an, um das Leistungsportfolio des Gerätes sukzessive zu erhöhen. Dadurch wird gewährleistet, dass eine große Vielzahl an Tests und Untersuchungen zur selben Zeit umgesetzt werden können. Nehmen Sie unsere Beratung in Anspruch und erfahren Sie mehr über die Vorzüge der entsprechenden Schüttler.

Sicherheit (z.B. Verschüttungen und Kontamination)

Für perfekte Ergebnisse ist es unabdingbar, Beschädigungen an Materialien oder Komponenten durch verschüttete Flüssigkeiten auszuschließen bzw. auf ein Minimum zu reduzieren. Von elementarme Wert sind daher:

  • das Sammeln flüssiger Substanzen,
  • leicht zu reinigende, glatte Oberflächen,
  • sowie nicht zuletzt eine antimikrobielle Konzeptionierung von Außen- und Innenflächen am Gerät.

Temperaturverteilung

Sensible Materialien müssen mit größter Vorsicht behandelt werden. So spielt auch die Temperaturverteilung im Inneren des Schüttelinkubators eine Rolle. Darüber hinaus muss eine gleichmäßige und solide Luftzirkulation innerhalb der Kammer gewährleistet sein.

Frequente Probenahmen

Schüttelinkubatoren mit speziellen Überwachungs- und Kontrollsystemen tragen dazu bei, Erschütterungen zu verhindern, wenn es um die Entnahme von Proben geht. Schon das Öffnen und Schließen der Kammer kann sich nachteilig auf die Probenentnahme auswirken.

Qualifizierung

Bestimmte Anwendungen erfordern die Validierung von Arbeitsprozessen. Dafür ist die Verwendung einer besonderen Bioprozess-Software erforderlich. Sie zeichnet User-Aktionen und weitere Vorkommen auf und gestaltet somit die entsprechenden Vorgänge transparent. Sie benötigen einen Inkubationsschüttler, der qualifizierbar ist? Wir helfen Ihnen gern bei der Auswahl.