1–20 von 55 Ergebnissen werden angezeigt


  • Versand ist kein Problem. Wir versenden in jede Himmelsrichtung.

1–20 von 55 Ergebnissen werden angezeigt

Mühlen im Labor: Anwendungsbereiche

So vielfältig wie Labore und Produktionsstätten sind auch die Anwendungsbereiche von Labormühlen. Diese elektrischen Geräte werden überall dort eingesetzt, wo Material, Proben und Stoffe zerkleinert, homogenisiert, vermischt und gemahlen werden müssen. Das kann beispielweise bei der Vorbereitung für eine chemische Analyse oder für einen Produktionsschritt in der Herstellung notwendig sein. Nicht zuletzt deswegen gibt es viele verschiedene Arten von Labormühlen. Zu den häufigsten Einsatzgebieten zählen insbesondere die folgenden:

  • Labore
  • Industrie und Produktionsstätten
  • Forschung

Labormühlen – unser Sortiment im Überblick

Labormühle ist nicht gleich Labormühle – je nach Einsatzgebiet und Anforderungsbereich können unterschiedliche Aspekte des Geräts im Vordergrund stehen, was beim Kaufen der Labormühle berücksichtigt werden muss. Wichtige Auswahlkriterien sind zum Beispiel die maximale Aufgabengröße, minimale Probenmenge, Endfeinheit und Norm-Anforderung. Auch die Analysemethode und der Mahlprozess sind nicht immer gleich. In unserem Sortiment bei MedSolut finden Sie daher Labormühlen aus den folgenden Kategorien:

Analysemühlen

Analysemühlen gehören zu den Chargenmühlen und können sich für mehrere Mahlverfahren eignen, was sie zum idealen Begleiter in vielen Laboren macht. Ein ausgezeichnetes Beispiel ist die IKA A 11 basic Analysemühle fürs Schneidmahlen und fürs Prallmahlen. Die Kombination aus Edelstahlinlet und Tefcel-Mahlbecher ermöglicht ein Verspröden mit flüssigem Stickstoff im Mahlraum, was einen zusätzlichen Analyseschritt ersetzen kann.

Backenbrecher

Als Backenbrecher werden Schneidmühlen bezeichnet, die für eine schnelle und effiziente Vor- und Grobzerkleinerung eingesetzt werden. Je nach Bauart und Ausstattung der Mühle können mittelharte, harte, spröde und sogar hartzähe Materialien bearbeitet werden. Hinzu kommen vielzählige Sicherheits- und Leistungsmerkmale für eine ideale Arbeitsergänzung im Büro. Auch im großindustriellen Maßstab sind Backenbrecher nicht selten zu finden.

Einweg-Mahlsystem

Kreuzkontaminationen gehören zu den größten Feinden der Laborarbeit, sodass eine analyseneutrale und effektive Aufbereitung bei der Zerkleinerung von Proben, Materialien und Co. ganz oben auf der Liste steht. Diese Kriterien lassen sich besonders leicht mit einem sogenannten Einweg-Mahlsystem erfüllen.

Entsprechende Labormühlen ersparen Ihnen Reinigungskosten und Zeit und erwirken eine hohe Reproduzierbarkeit. Mit den Einweg-Mahlsystemen des Herstellers IKA setzen Sie nicht nur auf Sicherheit und Höchstleistung, sondern erhalten außerdem unterschiedliche Gefäße für jede Zerkleinerungsaufgabe.

Kugelmühle

Während die meisten Labormühlen mit einem Schneidewerk oder mit einer Scheibenmühle arbeiten, wird bei der Kugelmühle auf eine Prallwirkung gesetzt. Diese entsteht durch eine Reibung der Probe zwischen der Innenwand des Mahlbechers und passgenauen Mahlkugeln. Dadurch lassen sich sowohl trockene als auch nasse Proben auf feinste Partikelgrößen reduzieren. Gleichzeitig können Stoffe problemlos homogenisiert und gemischt werden.

Messermühle

Ist von einer Messermühle die Rede, so handelt es sich um eine klassische Schneidmühle mit robusten Klingen und einem integrierten Rotor. Diese Labormühlen sind vor allem in der Lebensmittelindustrie weit verbreitet und werden primär zum Homogenisieren und Zerkleinern diverser Substanzen mit einem hohen Wasser-, Öl- oder Fettanteil verwendet. Messermühlen überzeugen durch eine minimale Standardabweichung, da sich Einstellungen wie Mahlparameter, Programme und Sequenzen individuell einstellen lassen.

Bedienung und Aufbau einer Labormühle

Damit Sie im Umgang mit einer Labormühle nicht nur ideale Zerkleinerungs- und Homogenisierungsergebnisse erhalten, sondern auch eine sehr gute Reproduzierbarkeit erzeugen, sollte im Umgang mit den Geräten auf einige Vorkehrungen geachtet werden. Gleichzeitig ist es sinnvoll, sich mit den wichtigsten Bestandteilen auseinanderzusetzen – so können Sie den maximalen Nutzen der Labormühle utilisieren.

Mühlen im Labor: die wichtigsten Bestandteile

Der Aufbau einer Labormühle ist nicht immer gleich – er wird primär von der Art der Mühle, den spezifischen Ausstattungsmerkmalen und den individuellen Anforderungen an das jeweilige Aufgabengebiet beeinflusst. Generell lässt sich jedoch sagen, dass die meisten Mühlen fürs Labor die folgenden Bestandteile besitzen:

  • Motor: Der integrierte Motor funktioniert als Antrieb des Geräts. Von der Leistungsfähigkeit dieses Bauteils hängt beispielsweise ab, welche Endfeinheiterreicht werden kann und ob sich die Labormühle für harte, spröde und faserige Materialien eignet.
  • Mahlbecher: Im Mahlbecherwerden die zu zerkleinernden Proben, Materialien und Stoffe eingefüllt. Der Becher ist daher recht robust gebaut und kann in verschiedenen Größen erhältlich sein.
  • Mahlkugel, Rotor, Mörser oder Schneidwerk: Die Art der Labormühlewird vom Mahlwerk bestimmt. Dabei handelt es sich um das Bauteil, das für die Zerkleinerung bzw. Homogenisierung der eingefüllten Materialien zuständig ist. Üblich sind vor allem Schneidwerke, Mahlkugeln, Rotoren und Mörser. Auch Scheiben und Backen kommen zum Einsatz.
  • Steuerpaneel: Über das elektrische Steuerpaneelwird die Labormühle Die meisten Modelle erlauben sowohl unterschiedliche Programme als auch Einstellungen bezüglich der Mahlparameter.

Sichere Inbetriebnahme und Bedienung: darauf ist zu achten

Nicht nur die Ergebnisse, sondern auch die Sicherheit im Umgang mit Labormühlen steht weit oben auf der Liste. Machen Sie sich daher vor der ersten Inbetriebnahme mit der Bedienungsanleitung des jeweiligen Geräts vertraut bzw. achten Sie auf eine umfangreiche Einschulung des Personals. Darüber hinaus gelten die folgenden Tipps zur Verwendung von Labormühlen:

  • Beachten Sie die Gefahrklassedes bearbeiteten Mediums und achten Sie beim Mahlen auf eine entsprechende persönliche Schutzkleidung – die Flüssigkeit kann mitunter spritzen.
  • Halten Sie beim Betrieb der Labormühleausreichend Abstand, damit weder Körperteile noch Kleidung oder Haare in das Gerät gelangen können.
  • Starten Sie die Labormühleerst dann, wenn das Material eingefüllt und das Programm ausgewählt wurde. Der Netzschalter muss für Notfälle immer erreichbar sein.
  • Reinigen Sie den Mahlbecherund das Mahlwerk vor und nach jeder Verwendung, damit keine Kreuzkontamination auftreten kann.


Informationen zur Sicherheit

Denken Sie im Umgang mit Labormühlen daran, dass es sich um Geräte mit scharfen Messerschneiden oder Mahlwerken handelt, sodass Sie niemals im laufenden Betrieb in die Mühle fassen dürfen. Tragen Sie persönliche Schutzkleidung und halten Sie ausreichend Abstand, damit weder Körperteile noch Haare oder Kleidung erfasst werden können. Eine vorherige Einschulung ist besonders wichtig.

Entdecken Sie unsere Labormühlen-Hersteller

Für alle Aufgaben der neuen Labormühle stehen Ihnen mehrere Hersteller zur Seite, die durch Geräte mit einer hohen Verarbeitungsqualität, einen hervorragenden Kundenservice und eine breite Auswahl an Ausstattungs- und Zubehörteilen bestechen. In unserem Sortiment bei MedSolut finden Sie unter anderem Labormühlen der folgenden namenhaften Unternehmen:

IKA

Die IKA Gruppe wurde bereits 1920 gegründet und überzeugt seit vielen Jahrzehnten mit individuellen Lösungen für Ihr Labor – von Labormühlen über Bioreaktoren bis hin zu Zentrifugen und Heizplatten ist das Angebot groß. Insbesondere auf dem Markt der Einweg-Mahlsysteme kann sich dieser Hersteller kontinuierlich durchsetzen, weshalb Sie diese Labormühlen bei uns im Sortiment finden können.

RETSCH

Auch die Labormühlen von RETSCH können sich sehen lassen. Das Unternehmen wurde 1915 gegründet und meldete kurz danach als erster Hersteller das Patent für eine Mörsermühle an, welche auch heute noch unter der Bezeichnung „RETSCH Mühle“ bekannt ist. Seither hat sich viel getan, sodass das Unternehmen inzwischen zu den Innovationsführern im Hinblick auf Forschung und Entwicklung von Zerkleinerungstechnik im Labor gehört.

Bühler

In der Produktion von Nahrung und Lebensmitteln ist Bühler ein bekannter Name. Das Unternehmen hat sich auf Labormühlen bei der Herstellung von Lebens- und Futtermitteln spezialisiert und gilt auf diesem Gebiet als absoluter Marktführer. Nachhaltigkeit wird dabei großgeschrieben – so setzt Bühler auf ein kooperatives Innovationskonzept, das mit Ökosystemen und Umwelt verträglich ist.

Finden Sie die Labormühle für Ihren Bedarf

In Industrie und Forschung gehören Labormühlen zur festen Ausstattung, da sie bei Zerkleinerungs- und Homogenisierungsprozessen nicht wegzudenken sind. Damit Ihre neue Labormühle allen Anforderungen gerecht wird, sollte sie optimal auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt werden: Sie möchten eine Labormühle kaufen oder haben noch Fragen? Unser hochqualifizierter Kundenservice bei MedSolut hilft Ihnen dabei gerne! Sie erreichen uns ganztägig telefonisch unter +49 30 209 657 900 oder per E-Mail an [email protected]. Wir freuen uns bereits darauf, Sie beraten zu dürfen!